DSJ-Logo

Deutsche Schachjugend
Nachrichten, Die Schachjugend,
Spielen und Training, Schulschach,
Jugendarbeit, Vereinshilfe, Terminkalender

Chessy

Offene Hessische U8-Einzelmeisterschaft 2004

Infos, Ausschreibung, Teilnehmer, Abschlusstabelle, Bericht und ein Interview


Vom 6. bis 8. Februar 2004 fand in Bad Homburg die offene Hessische U8-Einzelmeisterschaft statt. Unten stehen Abschlusstabelle, Teilnehmerliste und Ausschreibung. Gespielt wurden sieben Runden nach Schweizer System.

Teilnehmer
Gruppenbild mit zwei Damen: Bianca Stolcz (gelbe Mütze) und Sonja Bluhm

 

Abschlusstabelle (als Fortschrittstabelle nach Rangliste)
Gegner, Farbe und Ergebnis je Runde sowie Wertung nach Buchholz und Sonneborn-Berger

Nr Teilnehmer 1 2 3 4 5 6 7 Punkte Wertung
1 Lebeda, Timo 13W1 2S1 12W1 6S1 3W1 4S1 5W1 7.0 29.0 29.00
2 Müller, Georg 10W1 1W0 14S1 8S1 12W1 3S1 4W½ 5.5 30.5 21.25
3 Leach, Christoph 18S1 4W1 9S1 5W1 1S0 2W0 6S1 5.0 31.0 18.50
4 Meyer, Lukas 7W1 3S0 13W1 11S1 5W1 1W0 2S½ 4.5 32.0 17.25
5 Bockemaer, David 15W1 6S1 11W1 3S0 4S0 7W1 1S0 4.0 31.0 14.50
6 Schneider, Jan 19S1 5W0 7S1 1W0 9S1 10W1 3W0 4.0 30.0 14.00
7 Schmelcher, Luca 4S0 18W1 6W0 15S1 8W1 5S0 12W1 4.0 24.5 12.00
8 Faden, Maximillian 9S0 19W1 16S1 2W0 7S0 17W1 11S1 4.0 23.5 10.00
9 Schmuklermann, Jakob 8W1 17S1 3W0 12S0 6W0 13S1 19W1 4.0 23.0 11.00
10 Miller, Jan-Niklas 2S0 13S0 20W1 18W1 16S1 6S0 14W1 4.0 20.0 7.50
11 Tischer, Marcel 17W½ 15S1 5S0 4W0 13W1 12S1 8W0 3.5 23.5 10.00
12 Arenkov, Wadim 14S1 16W1 1S0 9W1 2S0 11W0 7S0 3.0 29.5 9.50
13 Stolcz, Bianca 1S0 10W1 4S0 14W1 11S0 9W0 20S1 3.0 26.0 7.00
14 Graf, Thaddäus 12W0 20S1 2W0 13S0 15W1 16W1 10S0 3.0 21.0 5.50
15 Bluhm, Sonja 5S0 11W0 19S1 7W0 14S0 20W1 17S1 3.0 18.5 4.00
16 Geßner, Richard 20W1 12S0 8W0 17S1 10W0 14S0 18W½ 2.5 18.0 3.00
17 Mitrovic, David 11S½ 9W0 18S½ 16W0 19S1 8S0 15W0 2.0 21.0 4.75
18 Schneider, Jannik 3W0 7S0 17W½ 10S0 20W1 19S0 16S½ 2.0 19.5 2.25
19 Benning, Robert 6W0 8S0 15W0 20S1 17W0 18W1 9S0 2.0 19.0 2.00
20 Skorpil, Leon 16S0 14W0 10S0 19W0 18S0 15S0 13W0 0.0 19.5 0.00
 

Teilnehmerliste (Sortiert nach Teilnehmernummer)

Tnr Teilnehmer TWZ G Verein / Ort Jahrg
1 Lebeda, Timo 952 M SF Deizisau 1996
2 Leach, Christoph 823 M SC Bad Soden 1996
3 Geßner, Richard 697 M SV Empor Erfurt 1996
4 Schneider, Jan 516 M SV Empor Erfurt 1996
5 Müller, Georg 401 M SC Höchstadt/Aisch 1996
6 Bluhm, Sonja   W Sfr. Neuberg 1998
7 Meyer, Lukas   M SC Ladja Roßdorf 1996
8 Arenkov, Wadim   M TuS Makkabi Wiesbaden 1996
9 Tischer, Marcel   M SV 1920 Hofheim 1996
10 Faden, Maximillian   M Bramfelder SK 1947 1997
11 Stolcz, Bianca   W SK 1929 Mainaschaff 1996
12 Schneider, Jannik   M Sfr.Braunfels 1996
13 Skorpil, Leon   M VfL Goldstein 1996
14 Benning, Robert   M SG Bochum 31 1996
15 Miller, Jan-Niklas   M Sfr. Neuberg 1996
16 Bockemaer, David   M SC Groß-Zimmern 1997
17 Schmelcher, Luca   M SV Empor Erfurt 1996
18 Graf, Thaddäus   M SK Bad Homburg 1996
19 Mitrovic, David   M SK Bad Homburg 1996
20 Schmuklermann, Jakob   M SV 1920 Hofheim 1996
 

Bericht

Erste offene Hessische U8-Einzelmeisterschaft 2004
(Simon Martin Claus und Patrick Wiebe)

Vom 6. bis 8. Februar 2004 veranstaltete die Hessische Schachjugend in Zusammenarbeit mit der Deutschen Schachjugend erstmals eine offene Hessische U8-Einzelmeisterschaft. Das Schach mit Kindern bis acht Jahren ist ein Arbeitsschwerpunkt der DSJ. Zurzeit werden verschiedene Austragungsmöglichkeiten für eine solche Meisterschaft durch verschiedene Landesschachjugenden in Zusammenarbeit mit der DSJ getestet.

Wir entschieden uns für eine dreitägige Veranstaltung mit sieben Runden nach Schweizer System und 30 Minuten pro Spieler und Partie ohne Notation. Das Freizeitprogramm sollte neben den Spielen einen großen und umfangreichen Stellenwert haben.

Für das Freizeitprogramm zeichnete sich vorwiegend die DSJ-Delegation, angeführt vom Vorsitzenden und Zauberlehrer Patrick Wiebe, verantwortlich. Das gesamte Freizeitprogramm stand unter dem Motto „Zauberei“ und kam bei allen Kindern und Eltern hervorragend an.

Die Anmeldungen kamen erst relativ kurzfristig, zu Turnierbeginn hatten wir genau 20 Teilnehmer, eine Zahl, mit der wir sehr zufrieden waren. Gerade in diesem Alter beginnen viele Kinder mit dem Schachspiel, eine Austragung am Ende eines Jahres hätte daher sicher noch einige Teilnehmer mehr zur Folge, als wie jetzt zu Beginn eines Jahres.

Die offene Austragung erwies sich als gute Wahl. Die Teilnehmer kamen aus dem ganzen Bundesgebiet: von Hamburg bis Deizisau und Erfurt. Aus Hessen kamen 12 Teilnehmer. Am Freitagnachmittag reisten die Kinder mit Ihren Eltern an und richteten sich erstmal ihre Zimmer ein und verschafften sich einen Überblick über die Angebote der Jugendherberge Bad Homburg, welche einen hervorragenden Rahmen für das Turnier bot.

Nach der Begrüßung der Teilnehmer gab es erst einmal Abendessen. Anschließend standen ein zauberhaftes Kennenlernen mit den passenden Zauberspielen und die erste Runde der Meisterschaft auf dem Programm. Es dauerte nicht eine Minute, da war die erste Partie schon durch Schäfermatt entschieden. Insgesamt dauerte die Runde nicht sehr lange. Nach der ersten Runde gab es noch eine Zaubergeschichte zum anschließenden Einschlafen.

Der Samstagmorgen begann mit einem guten Frühstück, bevor die Runden zwei und drei auf dem Programm standen. Der DWZ-Favorit Timo Lebeda (Sfr. Deizisau) konnte sich dabei an die Spitze setzen, auch wenn gerade an diesem Morgen seine Siege etwas glücklich waren.

Vor dem Mittagessen stand der Zauberfußball auf dem Programm. Ein nahe liegender Ascheplatz diente nun zum Austoben und dem Ball hinterher rennen. Nach dem Mittagessen boten wir allen Interessierten ein Besuch des Seedammbades, dem Freizeitbad Bad Homburgs an. Alle Kinder hatten sehr viel Spaß im Bad. Schließlich wurde sich beim Abendessen wieder gestärkt.

Im Anschluss daran konnten die Kinder an einer Zauberprüfung teilnehmen, bei der sie einiges über das Herstellen von Zaubertränken, die Pflege magischer Geschöpfe, Zauberschach und die Verteidigung gegen die dunklen Künste gelernt haben. Wie schon am Freitagabend gab es auch am Samstagabend eine zauberhafte Gute Nachtgeschichte aus dem neuesten Harry Potter Buch.

Herstellen von Zaubertränken
Herstellen von Zaubertränken mit Professor Snape (Philipp Limbourg)
Links außen Timo Lebeda, der Turniersieger

Nach einem ausgiebigen Frühstück am Sonntagmorgen standen die nächsten beiden Runden auf dem Programm. Timo Lebeda baute mit den nächsten Siegen seine Tabellenführung weiter aus. Immer besser wurde auch Georg Müller, der rechtzeitig zu den wichtigen Spielen immer besser wurde und schöne Siege herausspielte und sich damit hinter Timo mit an die Spitze setzte.

Vor dem Mittagessen konnten die Kinder an abwechslungsreichen Zauberspielen teilnehmen und eine kleine Geschichte aus Harry Potter als Mitmachtheater aufführen. Nach der Mittagspause stand nun schon die siebte und letzte Runde an. Auch hier ließen die führenden Kinder nichts mehr anbrennen.

Es siegte Timo Lebeda (Deizisau) vor Georg Müller (Höchstadt) und Christoph Leach (Bad Soden), der damit bester Hesse wurde.

Timo Lebeda und Bianca Stolcz
Timo Lebeda und Bianca Stolcz

Insgesamt gab es leider nur zwei Mädchen, Bianca und Sonja. Beide erreichten am Ende drei Punkte, Bianca landete nur durch die bessere Buchholz vor Sonja.

Bei der Siegerehrung gab es für alle Teilnehmer Urkunden, Teddybären, Wegzehrung und Tabellen. Den ersten Drei (Timo, Georg und Christoph), sowie Sonja als bestem Mädchen wurden Pokale überreicht. Außerdem mussten viele Teilnehmer noch ihre selbst gebastelten Zaubersteine, Zauberstäbe und Zauberhüte für die Rückfahrt verstauen. Bei der Siegerehrung konnte Patrick auch zwei Fairnesspreise an Bianca und Marcel vergeben, welche durch vorbildliches Verhalten bei unterschiedlichen Situationen während der Runden auffielen.

Auffallend war auch eine deutliche qualitative Steigerung der Partien der Kinder. Sie dauerten nicht nur immer länger, es wurden auch immer weniger Fehler gemacht. Alle Kinder, Eltern und Betreuer waren von der ersten offenen Hessischen U 8 Einzelmeisterschaft völlig begeistert und wollen für das nächste Jahr sehr viel Werbung machen.

Uns hat es ebenfalls sehr viel Freude gemacht. Der Austragungsmodus an drei Tagen mit sieben Runden und 3o Minuten Bedenkzeit ohne Notation bei großer Bedeutung des Freizeitangebotes erwies sich als hervorragend geeignet für eine U8-Einzelmeisterschaft. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr mit vielen neuen U8-ern, wenn die Meisterschaft vom 28. bis 30. Januar 2005 wieder in Bad Homburg stattfindet.

Simon Martin Claus und Patrick Wiebe

 

Teilnehmer"
Zauberlehrgang mit Professor Dumbeldore (Patrick Wiebe)

Schach mit Professor Dumbeldore

Anlässlich der ersten offenen Hessischen Schachmeisterschaft für Kinder unter acht Jahren vom 06. bis 08. Februar 2004 in Bad Homburg konnte Chessy den berühmten Schulleiter von Hogwarts Professor Dumbeldore interviewen:

Chessy:
Was macht eigentlich ein so bekannter Zauberer in Bad Homburg?

Professor Dumbledore:
Zusammen mit meinem Zauberprofessoren versuche ich hier, 20 kleine Zauberschüler in der Kunst der Magie zu unterweisen und ihnen den Spaß am Schach zu vermitteln. Sie sollen nach Hause gehen und sich noch lange an dieses magisches Wochenende erinnern.

Chessy:
Wieso reicht es denn nicht, zum Schachspielen einfach ein paar Bretter und Figuren in einen Raum zu stellen?

Professor Dumbledore:
Die kleinen Zauberschüler von heute haben halt andere Wünsche. Sie wollen nicht nur Schach spielen, sondern auch noch Spaß haben: Sich bewegen, zaubern lernen, basteln und Zaubergeschichten hören.

Chessy:
Ja, aber was hat das alles mit Schach zu tun?

Professor Dumbeldore:
Sehr viel, denn wer sich gerne an das Wochenende erinnert und viele zauberhafte Erlebnisse mit nach Hause nimmt, kommt auch gerne wieder. Selbst wenn er beim Schachturnier nicht so viele Punkte gesammelt hat.

Chessy:
Hmm, aber wer soll die ganze Arbeit übernehmen, das Turnier muss ja auch noch organisiert werden?

Professor Dumbeldore:
Ja, so ein Team von Zauberprofessoren zu finden, ist gar nicht so leicht, aber als Schulleiter von Hogwarts bin ich allen gerne behilflich, und Zauberschulen gibt es ja auch noch woanders. Ich kenne viele gute Zauberer, die sich gerne als Zauberprofessor engagieren würden.

Chessy:
Würden sie denn sagen, dass sich die lange Reise von Hogwarts hierher gelohnt hat?

Professor Dumbeldore:
Die Freude strahlenden Augen meiner kleinen Zauberschüler, wenn ich sie in der Kunst der Magie unterweise, und die vielen Danksagungen der Zaubereltern sind für mich immer Lohn genug und jede Reise wert. Außerdem habe ich viel Freude daran, wenn ich mit Zauberschülern Zauberstäbe herstelle, ihnen aus alten Zauberbüchern vorlese, oder sie in der Abwehr gegen die dunklen Künste unterweise.

Chessy:
Ich bedanke mich für das zauberhafte Gespräch und wünsche ihnen angenehmen Rückflug nach Hogwarts.

Ausschreibung

Im Jahr 2004 spielt die Hessische Schachjugend in Zusammenarbeit mit der Deutschen 
Schachjugend erstmals eine offene Hessische U 8 Einzelmeisterschaft aus. Neben den 
Schachspielen wird es ein umfangreiches Freizeitprogramm für die Kinder und        
Workshops für die Eltern geben. Die Mitreise der Eltern ist ausdrücklich erwünscht!

Termin:	          6.-8. Februar 2004                                               

Modus:            7 Runden nach Schweizer System mit 30 min Bedenkzeit pro Spieler 
                  und Partie ohne Notationspflicht!                                

Teilnehmer:       Alle beim DSB gemeldeten Kinder                                  
Stichtage:        01.01.1996                                                       

Ort:              Jugendherberge Bad Homburg, Mühlweg 17, 61348 Bad Homburg        

Teilnehmerkosten: Die Teilnehmerinnen zahlen einen Unkostenbeitrag von 40.00 Euro, 
                  (Eltern und Betreuer 50.00 Euro) für die Unterbringung mit       
                  Vollverpflegung. Da wir die Jugendherberge mit ihren Plätzen     
                  schon fest buchen mussten, bitten wir die Möglichkeit der        
                  Unterbringung dort wahrzunehmen, die HSJ subventioniert diese    
                  Veranstaltung durch Zuschüsse. Teilnehmer die nicht in der       
                  Jugendherberge übernachten haben einen Organisationsbeitrag von  
                  10.00 Euro zu bezahlen.                                          

Qualifikation:    Die drei Erstplatzierten erhalten die Möglichkeit an den         
                  Hessischen U 10 EM vom 2.-5. April 2004 in der JH Oberbernhards  
                  teilzunehmen.                                                    

Anmeldung:        Bis spätestens 20. Januar 2004 bitte mit der Angabe von Namen,   
                  Vornamen, Adresse, Telefon, E-Mail, Geburtsdatum und Verein bei  
                  Simon Martin Claus, Grube Stilling 5, 35688 Dillenburg, Tel.:    
                  0177-7389232, Fax: 02771-829399, E-Mail: Simon.M.Claus@web.de.   
                  Die gemeldeten Teilnehmerinnen werden dann direkt von mir mit    
                  weiteren Informationen angeschrieben.

Für weitere Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.                              

Simon Martin Claus, Turnierorganisator                                             

Archiv | Antwort zu häufig gestellten Fragen (FAQs) | Suchfunktion | Impressum
© 1.98 by Gerhard Hund (TeleSchach) für die DSJ in der Deutschen Sportjugend | Update 02.03.2004