DSJ-Logo

Deutsche Schachjugend
Nachrichten, Die Schachjugend,
Spielen und Training, Schulschach,
Jugendarbeit, Vereinshilfe, Terminkalender

Chessy

Deutsche Jugendmeisterschaften seit 1947

Siegerlisten ab 1947 , Tabellen und Berichte , Auszeichnungen , Ehrungen


Siegerlisten ab 1947
Deutsche Einzelmeisterschaft U20
Deutsche Einzelmeisterschaft U20w
Deutsche Einzelmeisterschaft U17
Kadettenturnier (U17w)
Mädchen-Open
ODEM U17w
Deutsche Einzelmeisterschaft U15
Deutsche Einzelmeisterschaft U15w
Deutsche Einzelmeisterschaft U13 männlich und weiblich
Deutsche Einzelmeisterschaft U11 männlich und weiblich
Deutsche Einzelmeisterschaft U18
Deutsche Einzelmeisterschaft U18w
Deutsche Einzelmeisterschaft U16
Deutsche Einzelmeisterschaft U16w
Deutsche Einzelmeisterschaft U14
Deutsche Einzelmeisterschaft U14w
Deutsche Einzelmeisterschaft U12
Deutsche Einzelmeisterschaft U12w
Deutsche Einzelmeisterschaft U10
Deutsche Einzelmeisterschaft U10w
Deutsche Ländermeisterschaften
Deutsche Ländermeisterschaft der Mädchen
Deutsche Meisterschaft für Vereinsmannschaften U20
Deutsche Vereinsmeisterschaft U20w
Deutsche Vereinsmeisterschaft U15
Deutsche Vereinsmeisterschaft U15w
Deutsche Vereinsmeisterschaft U13
Deutsche Vereinsmeisterschaft U16
Deutsche Vereinsmeisterschaft U14w
Deutsche Vereinsmeisterschaft U12


Deutsche Einzelmeisterschaft U 20

Vor der Wiedervereinigung fanden bis 1953 auch Gesamtdeutsche Meisterschaften statt.
Ostdeutsche bzw. DDR-Meisterschaften werden ergänzt (um Mithilfe wird gebeten).

Jahr   Ort               Meister            (Bereich)

1947   Weidenau          Lothar Schmid      (Gesamt)
1948   Hamburg           Heinz Marcus         (West)
1949   B.Klosterlausnitz Helmut Kauder         (Ost)
1949   Northeim          Edgar Klaeger        (West)
1950   Sömmerda          Reinhard Fuchs        (Ost)
1950   Burg Blankenstein Willy Rosen          (West)
1951   Hamburg           Klaus Darga          (West)
1951   Leipzig           Wolfgang Uhlmann   (Gesamt)
1952   Sigmaringen       Reinhard Fuchs     (Gesamt)
1953   Gelsenkirchen     Wolfram Bialas       (West)
1954   Braunschweig      Gerd Rinder          (West)
1955   Remscheid         Mathias Gerusel      (West)
1956   Traben-Trarbach   Dieter Mohrlock      (West)
1957   Berlin            Gerhard Biebinger    (West)
1958   Hitzacker         Hans-Joachim Hecht   (West)
1959   Heidenheim        Rolf Bernhardt       (West)
1960   Großrosseln       Helmut Pfleger       (West)
1961   Meißen                                  (Ost)
1961   Haslach           Peter Ostermeyer     (West)
1962   Kiel              Peter Ostermeyer     (West)
1963   Bad Schwalbach    Robert Hübner        (West)
1964   Lübbenau          M. Schöneberg         (Ost)
1964   Köln              Robert Hübner        (West)
1965   Erlangen          Georg Pollack        (West)
1966   Erfurt            Lutz Espig            (Ost)
1966   Duisburg          Arnulf Westermeier   (West)
1967   Hochspeyer        Karl Heinz Maeder    (West)
1968   Saarbrücken       Karl Heinz Maeder    (West)
1969   Hamburg           Ferdinand Middendorf (West)
1970   Uelzen            Constanz Kiffmeyer   (West)
1971   Burg/Fehmarn      Markus Bassler       (West)
1972   Berlin            Wolfgang Keller      (West)
1973   Bockum Hövel      Peter Mack           (West)
1974   Bamberg           Karl-Heinz Podzielny (West)
1975   Hamburg           Horst Bach           (West)
1976   Lübeck            Jörg Weidemann       (West)
1977   Wallrabenstein    Dario Doncevic       (West)
1978   Dillingen/Donau   Eric Lobron          (West)
1979   Tönisvorst        Philipp Gerbert      (West)
1980   Saarbrücken       Georg Siegel         (West)
1981   Bad Lauterberg    Jürgen Graf          (West)
1982   Dortmund          Michael Geveke       (West)
1983   Ganderkesee       Lucas Brunner        (West)
1984   Miesenbach        Peter Meyer          (West)
1985   Telgte            Matthias Wahls       (West)
1986   Neunkirchen       Thomas Biehler       (West)
1987   Altensteig        Christopher Lutz     (West)
1988   Dillingen/Donau   Sven Joachim         (West)
1989   Bochum            Ralf Appel           (West)
1990   Münster           Michael Bezold       (West)
1991   Magdeburg         Michael Bezold     (Gesamt)
1992   Augsburg          Roman Slobodjan    (Gesamt)
1993   Münster           Roland Schmaltz    (Gesamt)
1994   Herborn           Roman Slobodjan    (Gesamt)
1995   Leipzig           Arnd Lauber        (Gesamt)
1996   Halle/Saale       Christian Wilhelmi (Gesamt)
1997   Apolda            Alexander Naumann  (Gesamt)
1998   Schierke          Frerik Janz        (Gesamt)

Ab dem Jahr 1999 wird keine U20 Jugendmeisterschaft mehr ausgespielt. 
Die höchste Jugendmeisterschaft ist jetzt die U18.


Deutsche Einzelmeisterschaft U 20 w

Jahr   Ort               Meister

1974   Lehrte            Gisela Fischdick 
1975   Wesel             Barbara Hund
1976   Berlin            Barbara Hund
1977   Adelsheim         Barbara Hund  
1978   Wilhelmsfeld      Barbara Hund   
1979   Bechhofen         Isabel Hund
1980   Bitburg           Isabel Hund    
1981   Bitburg           Monika Hedke         
1982   Bitburg           Monika Hedke
1983   Hanau             Anja Dahlgrün   
1984   Odenthal-Eikamp   Anja Dahlgrün
1985   Norderstedt       Renate Schmidt
1986   Gernsheim         Dorothee Hund
1987   Freising          Beatrix Lorenz
1988   Emlichheim        Beatrix Lorenz
1989   Bochum            Beatrix Lorenz
1990   Münster           Carolin Claus
1991   Magdeburg         Beatrix Berndorff
1992   Bochum            Silvia Bürvenich
1993   Halle/Saale       Annegret Weng
1994   Halle/Saale       Annegret Weng
1995   Leipzig           Claudia Meißner
1996   Halle/Saale       Isabel Werner
1997   Apolda            Claudia Eckhardt
1998   Schierke          Isabel Werner

Ab dem Jahr 1999 wird keine U20w Jugendmeisterschaft mehr ausgespielt. 
Die höchste Jugendmeisterschaft ist jetzt die U18.


Deutsche Einzelmeisterschaft U 17

Jahr   Ort               Meister

1976   Altena            Eric Lobron 
1977   Adelsheim         Martin Schöning
1978   Bodenteich        Tilman Giese
1979   Dorfen            Bernd Röschlau
1980   Stuttgart         Gerald Hertneck
1981   Koblenz           Jörg Hickl
1982   Fulda             Robert Zysk    
1983   Berlin            Joachim Schmitz
1984   Krefeld           Stefan Mohr
1985   Hameln            Grischa Markovic
1986   Mommenheim        Michael Hoffmann
1987   Bünde             Frank Holzke
1988   Töging            Thomas Koch
1989   Berlin            Thomas Koch
1990   Münster           Henning Theißen
1991   Magdeburg         Stephan Berndt
1992   Steinsfurt        Daniel Hausrath
1993   Halle             Sebastian Kitte
1994   Bad Bevensen      David Groß
1995   Friedersdorf      Philipp Mai
1996   Pinneberg         Jan Gustafsson
1997   Schopfheim        Dennis Breder
1998   Oberhof           Thomas Haensel


Kadettenturnier (U17w)

Jahr   Ort               Meister

1983   Leverkusen        Bettina Trabert
1984   Leverkusen        Sabine Gerhardt
1985   Hitdorf           Kerstin Ley
1986   Essen             Heike Vogel
1987   Dassendorf        Marion Albert
1988   Bielefeld         Heike Vogel
1989   Neumünster        Heike Vogel
1990   Stade             Nicole Rudzinski
1991   Stade             Sandra Ulms


Mädchen-Open

Jahr   Ort               Meister

1992   Wurmannsquick     Manuela Ahrens
1993   Jever             Ulrike Heymann


ODEM U17w

Jahr   Ort               Meister

1994   Sangerhausen      Andrea Huppertz
1995   Wurmannsquick     Jessica Nill
1996   Kerkwitz          Jessica Nill
1997   Schwarzburg       Nadine Hauer
1998   Schwarzburg       Christin Burisch

Dieses Turnierangebot erhält drei verschiedene Namen, 
im Kern handelt es sich jedoch immer um die gleiche 
Meisterschaft, die als Open veranstaltet wird.


Deutsche Einzelmeisterschaft U 15

Jahr   Ort               Meister

1974   Bochum            Eric Lobron        
1975   Höcherberg        Jürgen Fleck
1976   Altena            Volker Ahmels
1977   Adelsheim         Wolfgang Kaiser
1978   Hankensbüttel     Johannes Fischer
1979   Dorfen            Jörg Blauert
1980   Stuttgart         Jan Lauzeningks
1981   Koblenz           Jochen Jakob Steil + Vladan Vuletic
1982   Fulda             Stefan Mohr
1983   Berlin            Christopher Lutz 
1984   Krefeld           Thomas Neumark
1985   Pirmasens         Michael Hoffmann
1986   Mommenheim        Andreas Plüg
1987   Bünde             Hauke Dutschak
1988   Töging            Christian Gabriel
1989   Berlin            Stephan Berndt
1990   Münster           Stefan Brettschneider
1991   Magdeburg         Marius Capris
1992   Bochum            Alexander Naumann
1993   Berlin            Heiko Machelett
1994   Bad Bevensen      Jan Gustafsson
1995   Rosenheim         Fabian Döttling
1996   Pinneberg         Thomas Schuh
1997   Bensheim          Florian Grafl
1998   Oberhof           Leonid Kritz


Deutsche Einzelmeisterschaft U15 w

Jahr   Ort               Meister

1991   Magdeburg         Regina Dächert
1992   Stadthagen        Claudia Meißner
1993   Kleinschmalkalden Andrea Huppertz
1994   Dorfen            Jessica Nill
1995   Lingen            Sandra Schulz
1996   Pinneberg         Gundula David
1997   Bensheim          Malin Klawonn
1998   Oberhof           Leonie Helm


Deutsche Einzelmeisterschaft U13 männlich und weiblich

Jahr   Ort               Meister             Meisterin

1984   Kerpen            Andreas Plüg        Heike Vogel
1985   Mainz-Weisenau    Heike Vogel         Carolin Claus
1986   Emlichheim        Fabian Geisler      Clarissa Strnisko
1987   Bamberg           ?                   ?
1988   Hannover          Christian Sam       Amancay Ott
1989   Braunschweig      Farid-Raoul Ulrich  Regina Dächert
1990   Much              Ulrich-M. Wolf      Adele Pramann
       Much        (DDR) Daniel Fuhrmann     Manuela Ahrens
1991   Neumünster        Tino Berger         Doreen Bahn
1992   Schwarzburg       Holger Grund        Sandra Schulz
1993   Schwarzburg       Hendrik Post        Elena Virnik
1994   Osnabrück         Stefan Bromberger   Marita Cleven
1995   Lingen            Emanuel Ballo       Anna-Luise Heymann
1996   Pinneberg         Felix Gerland       Anna Bardacheva
1997   Friedrichroda     Manuel Feige        Tina Mietzner
1998   Oberhof           Hannes Rau          Sabine Schlander

Die erste Jugendmeisterschaft der D-Jugend (U13) fand 1984 statt.
Die Meisterschaften U13 männlich und weiblich wurden ab 1988 immer 
gemeinsam in einer Gruppe durchgeführt. Das bestplazierte Mädchen 
ist hier genannt. Davor wurden die Meisterschaften in unterschied-
licher Form ausgetragen. 1985 wurde ein Mädchen U13-Meister. Es 
fanden eine D-Jugend-Meisterschaft und ein separates Turnier für 
C/D-Mädchen statt. 1986 wurde ein separates D-Mädchenturnier ver-
anstalt. 1990 durften die U13-Spieler des Schachverbandes der DDR 
teilnehmen, konnten jedoch nicht Deutscher Meister werden, auch 
wenn sie teilweise vor den West-Jugendlichen ins Ziel kamen. 


Deutsche Einzelmeisterschaft U11 männlich und weiblich

Jahr   Ort               Meister             Meisterin

1991   Schwarzburg       Wilko Stubbe        Gloria Ballhause
1992   Windischleuba     Henning Schneider   Andrea Neumann
1993   Stade             Thomas Pähtz        Cornelia Steinert
1994   Torgelow          Ferenc Langheinrich Elisabeth Pähtz
1995   Wilhelmshaven     Manuel Feige        Tina Mietzner
1996   Pinneberg         Jörg Wegerle        Elisabeth Pähtz
1997   Friedrichroda     Arik Braun          Franziska Beltz
1998   Oberhof           Stephen Raach       Friederike Wolk

Die Meisterschaften U11 männlich und weiblich werden gemeinsam in 
einer Gruppe durchgeführt. Das bestplatzierte Mädchen ist hier genannt. 


Ab dem Jahre 1999 sind alle Altersgruppen der Einzelmeisterschaften 
verändert worden. Das führte zum Auslaufen der U20 Meisterschaft und 
zu der Einführung der U10 Meisterschaft.

Zusätzlich wird ab 1999 auch offiziell der Mädchentitel in der U12 
und U10 ausgespielt, jedoch weiterhin in einem gemeinsamen Turnierfeld.


Deutsche Einzelmeisterschaft U18

Jahr   Ort               Meister

1999   Oberhof           Rainer Buhmann
2000   Überlingen        Andreas Schenk
2001   Willingen         Thomas Pähtz jr.
2002   Winterberg        Ilja Zaragatski
2003   Willingen         Arik Braun
2004   Willingen         Maximilian Meinhardt 
2005   Willingen         Stefan Frübing


Deutsche Einzelmeisterschaft U 18w

Jahr   Ort               Meisterin

1999   Oberhof           Svetlana Polushkina
2000   Überlingen        Carolin Umpfenbach
2001   Willingen         Irena Fliter
2002   Winterberg        Tina Mietzner
2003   Willingen         Olga Vaideslaver
2004   Willingen         Stefanie Schulz 
2005   Willingen         Helene Romakin


Deutsche Einzelmeisterschaft U16

Jahr   Ort               Meister

1999   Oberhof           Thomas Pähtz, jr.
2000   Überlingen        Manuel Feige
2001   Willingen         Hannes Rau
2002   Winterberg        Jewgeni Degtiarev
2003   Willingen         Georg Meier
2004   Willingen         Raiko Siebarth
2005   Willingen         Falko Bindrich


Deutsche Einzelmeisterschaft U16w

Jahr   Ort               Meisterin

1999   Oberhof           Tina Mietzner
2000   Überlingen        Tina Mietzner
2001   Willingen         Anne Czäczine
2002   Winterberg        Maria Schöne
2003   Willingen         Helene Romakin
2004   Willingen         Tanja Butschek
2005   Willingen         Melanie Ohme


Deutsche Einzelmeisterschaft U14

Jahr   Ort               Meister

1999   Oberhof           Hannes Rau
2000   Überlingen        David Baramidze
2001   Willingen         Jens Koller
2002   Winterberg        Falko Bindrich
2003   Willingen         Atila Gajo Figura
2004   Willingen         Nikolas Lubbe
2005   Willingen         Niclas Huschenbeth 


Deutsche Einzelmeisterschaft U14w

Jahr   Ort               Meisterin

1999   Oberhof           Franziska Fey
2000   Überlingen        Sabine Schlander
2001   Willingen         Maria Schöne
2002   Winterberg        Elena Winkelmann
2003   Willingen         Melanie Ohme
2004   Willingen         Ekaterina Jussupow
2005   Willingen         Elena Winkelmann 


Deutsche Einzelmeisterschaft U12

Jahr   Ort               Meister

1999   Oberhof           Kai Christian Meyer
2000   Überlingen        Dieter Lutz
2001   Willingen         Falko Bindrich
2002   Winterberg        Marko Baldauf
2003   Willingen         Julian Geske
2004   Willingen         Andreas Heimann 
2005   Willingen         Felix Graf 


Deutsche Einzelmeisterschaft U12w

Jahr   Ort               Meisterin

1999   Oberhof           Sandra Krege
2000   Überlingen        Anett Hofmann
2001   Willingen         Yevheniya Shmirina
2002   Winterberg        Saskia Zikeli
2003   Willingen         Ekaterina Jussupow
2004   Willingen         Milana Smolkina
2005   Willingen         Anna Endress


Deutsche Einzelmeisterschaft U10

Jahr   Ort               Meister

1999   Oberhof           Atila Figura
2000   Überlingen        Marco Baldauf
2001   Willingen         Sebastian Bogner
2002   Winterberg        Julian Geske
2003   Willingen         Patrick Zelbel 
2004   Willingen         Bilgin Osmanodja
2005   Willingen         Sebastian Kaphle


Deutsche Einzelmeisterschaft U10w

Jahr   Ort               Meisterin

1999   Oberhof           Ekaterina Jussupow
2000   Überlingen        Judith Fuchs
2001   Willingen         Elena Winkelmann
2002   Winterberg        Milana Smolkina
2003   Willingen         Anna Endreß
2004   Willingen         Filiz Osmanodja 
2005   Willingen         Filiz Osmanodja 


Deutsche Ländermeisterschaften

Jahr   Ort               Meister

1963   Butzbach          Hessen
1964   Butzbach          Bayern
1965   Kitzingen         Bayern
1966   Würzburg          Hessen
1967   Pfungstadt        Berlin
1968   Hannover          Hamburg
1969   Menden            Nordrhein-Westfalen
1970   Rinteln           Nordrhein-Westfalen
1971   Büsum             Nordrhein-Westfalen
1972   München           Nordrhein-Westfalen
1973   Minden            Bayern
1974   Frankfurt         Mittelrhein
1975   Frankfurt         Bayern
1976   Holzminden        Hessen
1977   Berlin            Bayern
1978   Hannover          Nordrhein-Westfalen
1979   Frankfurt         Nordrhein-Westfalen
1980   Odenthal-Eikamp   Württemberg
1981   Frankfurt         Nordrhein-Westfalen
1982   Odenthal-Eikamp   Rheinland-Pfalz
1983   Odenthal-Eikamp   Rheinland-Pfalz
1984   Odenthal-Eikamp   Nordrhein-Westfalen
1985   Würzburg          Nordrhein-Westfalen
1986   Bad Bentheim      Schleswig-Holstein
1987   Berlin            Nordrhein-Westfalen
1988   Hannover          Nordrhein-Westfalen
1989   Stuttgart         Württemberg
1990   Wilhelmsthal      Hamburg
1991   Marburg           Baden
1992   Weißwasser        Baden
1993   Bad Schmiedeberg  Nordrhein-Westfalen
1994   Binz/Rügen        Baden
1995   Binz/Rügen        Nordrhein-Westfalen
1996   Schöneck          Nordrhein-Westfalen
1997   Templin           Baden
1998   Templin           Niedersachsen
1999   Neumünster        Württemberg
2000   Bad Homburg       Württemberg
2001   Greifswald        Württemberg
2002   Essen-Werden      Bayern 
2003   Kassel            Niedersachsen


Deutsche Ländermeisterschaft der Mädchen

Jahr   Ort               Meister

1975 (inoffiz.) Meschede Mittelrhein
1976 (inoffiz.) Meschede Mittelrhein
1977 (inoffiz.) Meschede Mittelrhein
1978   Schwäbisch-Gmünd  Nordrhein-Westfalen
1979   Dernau            Nordrhein-Westfalen
1983   Mamming           Hamburg
1984   Heidelberg-Kirchh.Nordrhein-Westfalen
1985   Bodenteich        Nordrhein-Westfalen
1986   Radevormwald      Württemberg
1987   Neumünster        Württemberg
1988   Böblingen         Württemberg
1989   Rüsselsheim       Niedersachsen
1990   Berlin            Rheinland-Pfalz
1991   Stralsund         Hessen
1992   Schweinfurt       Baden
1993   Seckach           Sachsen 
1994   Rinteln           Baden
1995   Binz/Rügen        Sachsen-Anhalt
1996   Schöneck          Sachsen
1997   Templin           Thüringen
1998   Templin           Thüringen
1999   Neumünster        Hamburg
2000   Bad Homburg       Hessen I 
2001   Greifswald        Thüringen
2002   Essen-Werden      Buer I Ruhrgebiet


Deutsche Meisterschaft für Vereinsmannschaften U20

Jahr   Ort               Meister

1974 (inoffiz.) Bamberg  Hamburger SK 1830
1975 (inoffiz.) Hamburg  Post SV Neustadt/W.
1976 (inoffiz.) Hamburg  Hamburger SK 1830
1977   Möhnesee          Hamburger SK 1830
1978   Hamburg           Hamburger SK 1830
1979   Schweinfurt       Hamburger SK 1830
1980   Duisburg          Hamburger SK 1830
1981   Berlin            SC Berlin-Kreuzberg
1982   Hamburg           Hamburger SK 1830
1983   Düsseldorf        SG Bochum 31
1984   Bochum            SK Hof 1892
1985   Berlin            SG Bochum 31
1986   Bad Godesberg     Godesberger SK
1987   Braunschweig      SC Diogenes Hamburg
1988   Bochum            SV Castrop-Rauxel
1989   Hannover          Sfr. Neukölln
1990   Wattenscheid      Sfr. Neukölln 03
1991   Braunschweig      SG Porz
1992   Dortmund          SG Bochum 31
1993   Wandlitz          SG Bochum 31
1994   Bonn              SG Bochum 31
1995   Leipzig           SG Bochum 31
1996   Berlin            Hamburg
1997   Magdeburg         SG Bochum  
1998   Erfurt            SV Empor Erfurt
1999   Bonn/Röttgen      Godesberger SK
2000   Neumünster        SG Bochum 31
2001   Hamburg           Delmenhorster SK
2002   Greifswald        SG Bochum 31
2003   Ditzingen         SG Bochum 31
2004   


Deutsche Vereinsmeisterschaft U20 w

Jahr   Ort               Meister

1991   Leichlingen       SC Bessenbach
1992   Rinteln           VdS Buna Halle
1993   Schwarzburg       VdS Buna Halle
1994   Trebsen/Mulde     SC Leipzig-Gohlis
1995   Darmstadt         USV Halle
1996   Kassel            SV Empor Erfurt
1997   Alfdorf           SVG Leipzig
1998   Erfurt            Waltershausen
1999   Greifswald        SF Brackel
2000   Neumünster        SF Brackel
2001   Hamburg           SF Brackel 
2002   Meppen            SF Brackel 
2003   Ditzingen         SV Glück auf Rüdersdorf
2004   


Deutsche Vereinsmeisterschaft U15

Jahr   Ort               Meister

1994 (inoffiz.) Fredeburg Brühler SK
1995   Brühl             Brühler SK
1996   Dortmund          Brühler SK
1997   Baunatal          SC Stadthagen
1998   Wurmannsquick     SF Brackel


Deutsche Vereinsmeisterschaft U15 w

Jahr   Ort               Meister

1991   Hamburg           VdS Buna Halle
1992   Rinteln           VdS Buna Halle
1993   Guben             SK Rinteln
1994   Trebsen/Mulde     SC Mosaik Berlin
1995   Burg Stargard     SVG Leipzig
1996   Guben             SV Chemie Guben
1997   Soegel            SAV Torgelow
1998   Burg Stargard     SAV Torgelow


Deutsche Vereinsmeisterschaft U13

Jahr   Ort               Meister

1991   Wandlitz          Post SV Dresden
1992   Braunschweig      Hamburger SK 1830
1993   Essen-Kray        SV Erfurt-West
1994   Stralsund         SV Empor Erfurt
1995   Eberstadt         SG Turm Leipzig
1996   Verden            SK König Tegel
1997   Verden            SF Brakel
1998   Verden            SC U/Germering


Im Jahre 1999 kommt es auch zu Veränderungen in 
der Altersklasse der Vereinsmei-sterschaften. Die 
U20 Meisterschaften bleiben bestehen, dafür 
verändert sich der Unterbau.


Deutsche Vereinsmeisterschaft U16

Jahr   Ort               Meister

1999   Dörnfeld          Hamburger SK 1830
2000   Körbecke          SG Bochum 31
2001   Bendorf           Stader SV
2002   Burg Stargard     SV Glück auf Rüdersdorf
2003   Greifswald        HSK/Post SV Hannover
2004   


Deutsche Vereinsmeisterschaft U14 w

Jahr   Ort               Meister

1999   Lingen/Ems        SC Leipzig Gohlis
2000   Greifswald        SV Glück auf Rüdersdorf
2001   Greifswald        SF Brackel
2002   Lingen            SG Porz
2003   Greifswald        SC Leipzig-Gohlis
2004   


Deutsche Vereinsmeisterschaft U12

Jahr   Ort               Meister

1999   Verden/Aller      SF Hettstedt
2000   Verden/Aller      SV Glück auf Rüdersdorf
2001   Seifhennersdorf   SV Breitenworbis  
2002   Verden/Aller      SV Glück auf Rüdersdorf
2003   Verden/Aller      FSV Großenseebach
2004   

 

Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung, 
gestiftet von der Dresdner Bank

1987   SC Christophorusschule Altensteig
1988   Schachclub Diogenes Hamburg
1989   Schachfreunde Neukölln 03
1990   Hamburger Schachklub von 1830
1991   Karlsruher Schachfreunde 1853 und Postsportverein Dresden
1992   Schachclub "Turm" Winterbach
1993   Schachfreunde Dortmund-Brackel 30
1994   SC Meerbauer MPS '90 Kiel
1995   Königsspringer Hamburg Schachclub von 1984
1996   SV Empor Erfurt
1997   Delmenhorster SK von 1931
1998   SK König Tegel 1949 e.V.
1999   SC Leipzig - Gohlis
2000   Schachfreunde Hettstedt (Sachsen-Anhalt)
2001   SV Glück auf Rüdersdorf
2002   Schachclub Tamm 74 e.V.
2003   SG Blau-Weiß Stadtilm

1991 werden von der Dresdner Bank zusätzliche Preise ausgesetzt, 
um die Arbeit in den Vereinen der neuen Länder gesondert zu fördern, 
deshalb gibt es in diesem Jahr zwei Gewinner.


 
Träger der Goldenen Ehrennadel der DSJ

1981  Ernst-Robert Kadesreuther  1. Vorsitzender
1987  Herbert Schramm            Schatzmeister
1987  Berthold Schlieper         verschiedene Vorstandsfunktionen im
                                 Spielbetrieb
1988  Wolfram Inngauer           Öffentlichkeitsreferent
1988  Reinhold Unterreitmeier    Lehrwart
1988  Karl-Heinz Hartmann        2. Vorsitzender, Mitglied im Ausschuß
                                 für Spitzensport, Vorsitzender Schach-
                                 jugend Nordrhein-Westfalen
1990  Dr. Dieter Rasch           verschiedene Vorstandsfunktionen im
                                 Spielbetrieb, Vorsitzender des Ausschuß
                                 für Spitzensport
1990  Gert Blankenburg           Schulschachreferent
1990  Jörg Schulz                1. Vorsitzender, Vorsitzender Hamburger
                                 Schachjugendbund
1992  Susanne Hund               Mädchenreferentin
1992  Paul Müller                B - und C - Referent, Vorsitzender
                                 Saarländische Schachjugend
1995  Egon Ditt                  Präsident des Deutschen Schachbundes
1997  Klaus Deventer             1. Vorsitzender, Vorsitzender Ausschuß
                                 für Spitzensport, 1. Vorsitzender der
                                 Schachjugend Rheinland-Pfalz
2004  Kurt Lellinger             Vorsitz Deutsche Schulschachstiftung

* * *

Zum Anfang des Dokumentes
Zurück zu Deutsche Schachjugend
Zu Deutsche Schachorganisationen

Archiv | Antwort zu häufig gestellten Fragen (FAQs) | Suchfunktion | Impressum
© 1.98 by Gerhard Hund (TeleSchach) für die DSJ in der Deutschen Sportjugend | Update 18.07.2005